Schoner die in den Sommermonaten am Tiessenkai liegen und mit Gäste Tagesfahrten, Wochentourns und Events Segeln

Alle diese Schiffe können sie über die Agentur Segelreisen-Kiel Chartern. Wenn dieses der Fall ist, wäre es nett mir eine Mail zu schicken, wenn die Buchung durch diese Seite zu Stande gekommen ist.

Bilder der SchiffeHistorie



Topsegelschoner
SS "AVATAR"

komfortabel und luxuriös, viel Platz

Tagesfahrten max 55Personen
Übernachtungen max 12 Personen in 6 Kabinen
Kabinenaufteilung 6x Doppelkabinen m. Dusche

Länge: 34,5 m
Breite: 6,40 m
Tiefgang: 2,80 m
Segelfläche: 485 qm
Duschen: 6
WC: 2

Das Schiff wurde 1941 in Wolgast, Deutschland als KFK Kutter (Kriegsfischkutter) gebaut. Diese KFK Kutter waren kleine Marineschiffe, gebaut auf Schnelligkeit. Nach Kriegsende wurde das Schiff in die Niederlande gebracht und im Jahr 1957 von Holz in Stahl umgebaut. Als „Grietje Maria“ gehörte sie dann einige Jahre der Fischerflotte an. Die „Grietje Maria“ wurde noch einige Jahre als Sportfischerboot benutzt und wurde im Jahre 1998 verkauft um sie zu einem Charterboot umzubauen. Dieses Projekt wurde jedoch nicht umgesetzt und in 2010 hat André Hanzens, ehemaliger Eigner der Twister das Schiff gekauft. Sein Plan aus ihr einen schönen Toppsegelschoner zu machen wurde mit viel Fachwissen und Liebe zum Detail in die Tat umgesetzt. Die AVATAR, ab 2014 in Fahrt, zeichnet sich aus durch großen Komfort mit vielen Sitzplätzen an Deck, welches bei Bedarf mit einer schützenden Persenning versehen werden kann, Lounge mit Bar im Deckshaus. Alle Kabinen sind großzügig gestaltet und haben eine eigene





Zweimast-Stagsegel-Schoner
SS "ETHEL VON BRIXHAM"
sehr rustikal und maritim

Tagesfahrten max 35 Personen
Übernachtungen max 12 Personen in 4 Kabinen
Kabinenaufteilung 2x2 und 2x4

Länge: 30,0 m
Breite: 5,8 m
Tiefgang: 2,9 m
Segelfläche: 400 m²
Badewanne,WC: 1 (+ Waschraum)

Die "Ethel von Brixham" wurde im Jahr 1890 im Ort Brixham in Südengland als segelnder Trawler für den Fischfang gebaut. Anfang der 20er Jahre gelangte das Schiff nach Norwegen und wurde dort neben dem Fischfang auch als Frachtschiff eingesetzt. Dann im Jahr 1981 wurde Deutschland ihre neue Heimat und der Umbau zum Stagsegelschoner mit allen für die Hochseefahrt notwendigen Ausstattungen ließ das Schiff in neuem Glanz erscheinen. Seit 1996 ist die "Ethel" unter der sicheren Hand ihres jetzigen Eigners und Skippers Kapt. G. Bialek für die Gästebeförderung unter Segeln.
Dieser Traditionssegler, mit der ganz besonderen Atmosphäre eines Holzschiffes, ist sehr robust und dennoch in der Lage hoch am Wind zu segeln. Das geräumige und übersichtliche Deck bietet Platz für bis zu 40 Personen. Unter Deck findet man in dem Salon und den gemütlich eingerichteten Kabinen eine unvergleichlich maritime und nostalgische Atmosphäre vor. Ein Schiff, das als Traditionssegler seinesgleichen sucht.

Heimathafen: Kiel/D




SS "EYE OF THE WIND"
luxuriös, komfortabel, großzügig

Tagesfahrten max 12 Personen
Übernachtungen max 12 Personen in 6 Kabinen
Kabinenaufteilung 6 Zweibettkabinen

Länge: 40 m
Breite: 7 m
Tiefgang: 2,80 m
Segelfläche: 750 m²
Dusche/WC in jeder Doppelkabine
WC an Deck

Die "Eye ot the wind" lief im Jahr 1911 in der renommierten deutschen Lühring Werft als Frachtensegler vom Stapel. Nach wechselvoller Geschichte als Küstenfrachter und Fischereischiff unter schwedischer Flagge, ging das Schiff im Jahr 1973 in australische Hände. Dort erfolgte auch die Rückführung zum Segelschiff und der Umbau zur Brigantine. Es folgten zweimalige Weltumsegelungen und Rollen in verschiedenen Kinofilmen. Im Jahr 2000 ging das Schiff dann in dänische Hände. Es folgte eine komplette Restaurierung und Modernisierung des Schiffes unter detailgenauer Beachtung des ursprünglichen maritimen Charakters. Viel Teakholz, Edelhölzer, Messing und Verarbeitung hochwertiger Materialien im Innendeck machen das Schiff zu etwas Besonderem.

Heimathafen: /GillelejeDK






SS "STELLA MARIS"
rustikal und nostalgisch

Tagesfahrten max 25 Personen
Übernachtungen max 14 Personen in 5 Kabinen
Kabinenaufteilung 2x2, 2x4 und 1x2-3

Länge: 31,50 m
Breite: 4,9 m
Tiefgang: 1,6 m
Segelfläche: 250 qm

Historie:
Die "Stella Maris" wurde im Jahr 1914 als schneller holländischer Segler für den Kanal - und Küstenbereich gebaut. Ziel war es, verderbliche Waren so schnell wie möglich an ihr Ziel zu bringen.
Nach einer kurzen Phase, in der sie als Wohnschiff diente, wurde das Schiff im Jahr 1984 von seinem jetzigen Eigner und Skipper erworben und mit viel Detailgenauigkeit zum Original restauriert und für den Personentransport ausgebaut. Der sehr schlanke Einmastklipper zeichnet sich in seinen Segeleigenschaften durch ungewöhnliche Handlichkeit aus. Das Schiff ist schnell und von seiner Crew um dem Skipper Ton Lemmers mit großer Geschicklichkeit geführt. Somit gewann die Stella Maris auch schon einiges an Auszeichnungen, wenn es darum ging, sich mit anderen Schiffen zu messen.
Unter Deck befindet sich eine helle und großzügig gehaltene Einrichtung mit einem einladenden Salon und praktisch eingerichteter Kombüse.
Aufgrund seines geringen Tiefgangs von 1,60 m als ursprüngliches "Plattbodenschiff" ist die "Stella Maris" auch hervorragend für flache Küstengewässer oder sogar Boddengebiete geeignet.

Heimathafen: Lemmer/NL




SS "PEGASUS"
komfortabel

Tagesfahrten max 36 Personen
Übernachtungen max 18 Personen in 7Kabinen
Kabinenaufteilung 5x2 und 2x4

Länge: 36,0 m
Breite: 5,7 m
Tiefgang: 1,2 m
Segelfläche: 391 m²

Die "Pegasus" wurde 1904 gebaut und war über mehrere Jahrzehnte als segelndes Frachtschiff auf den Meeren unterwegs. Nach dem Niedergang der traditionellen Segler durch den Einsatz von Dampf- oder Dieselmotoren, war auch die Pegasus als Motorklipper ohne Masten im Einsatz. Glücklicherweise wurde dieses schöne Schiff im Jahr 1990 in seinen Originalzustand zurückversetzt und vollständig um- und ausgebaut, um als Charterklipper in der Passagierfahrt eine neue Aufgabe zu bekommen. Ein großzügiges Platzangebot mit großem Tagesraum macht dieses Schiff sehr beliebt für Mehrtagesfahrten und/oder festliche Anlässe. Ein flacher Boden und geringer Tiefgang kennzeichnen dieses "Plattbodenschiff", dafür konstruiert während der Gezeiten trocken liegen zu können. Ein unverkennbares Erkennungszeichen sind die beiden beweglichen Seitenschwerter an den Rumpfseiten. Durch diesen geringen Tiefgang von 1,2 m (ohne Schwert) bietet es die Möglichkeit Flachwassergebiete zu befahren, die sonst nur schwer oder gar nicht erreichbar sind.

Heimathafen: Groningen/NL